Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Die Kampagne

Bausteine für die Mobilität von morgen

Die Kampagne der Initiative

Die Bedeutung von Mobilität für die Zukunft unserer Wirtschaft und Gesellschaft ist bei den Menschen und damit auch in der Politik angekommen. Die Kampagne der Initiative stellt die Diskussion über aktuelle und künftige Herausforderungen sowie mögliche Lösungsansätze in den Mittelpunkt.

Maßgeschneiderte Veranstaltungsformate

Spezielle Veranstaltungsformate sollen den Dialog über die Gestaltung einer modernen, menschen- und umweltgerechten Mobilität in den kommenden Jahren voranbringen. Den Anfang bildet dabei ein F.A.Z.-Mobilitätsgipfel im November 2018 mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sowie weiteren namhaften Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verbänden.

Die Veranstaltung trägt die Ziele und Inhalte der Initiative in das politische Berlin. Der Schwerpunkt der Aktivitäten soll künftig aber auf dem Austausch in den Bundesländern, Regionen und Städten liegen. Dabei stehen die konkrete Situation vor Ort, denkbare Verbesserungen und Best Practices im Mittelpunkt.

Geplant sind unter anderem Metropolenkonferenzen in Großstädten und Ballungszentren. Die Konferenzen sollen einen konstruktiven und lösungsorientierten Austausch darüber ermöglichen, wie die Mobilität in Wachstumszentren künftig gestaltet werden kann und sich die großen verkehrlichen Herausforderungen meistern lassen.

Dabei blicken die Teilnehmer auch über den Tellerrand hinaus in andere deutsche und europäische Metropolen. Darüber hinaus soll ein „Business Mobility Brunch“ in verschiedenen Regionen der Frage nachgehen, wie sich eine verbesserte Pendlermobilität realisieren lässt, so dass ein effizienterer und nachhaltiger Berufs- und Geschäftsverkehr möglich wird.

Innovative Start-up-Wettbewerbe

Die Verkehrsunternehmen zeigen großen unternehmerischen Einsatz, um neue Lösungen für die Mobilität von morgen voranzubringen. Die Initiative will sie dabei unterstützen und im Rahmen von Start-up-Wettbewerben mit innovativen Gründern vernetzen.

Ziel ist eine deutlich höhere Geschwindigkeit bei der Entwicklung und anschließenden Realisierung neuer Geschäftsideen und -modelle. Eine erste Aktion ist Anfang 2019 unter dem Titel „Start-up-Mobility“ geplant. Dabei sind Unternehmen mit kreativen und spannenden Geschäftsideen aufgefordert, ihre Konzepte vor Führungsspitzen aus der Mobilitätsbranche zu präsentieren.

Gesucht wird das „Mobility-Start-up des Jahres 2019“, das im zweiten Halbjahr 2019 im Rahmen einer Veranstaltung ausgezeichnet wird.


Information auf allen Kanälen

Die Kampagne rückt die Zukunft der Mobilität auf allen Kanälen in den Blickpunkt – hier auf der Website genauso wie in klassischen Printmedien. So konnte mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) ein starker Medienpartner gewonnen werden.

Im Rahmen der Zusammenarbeit begleitet die F.A.Z. die Arbeit der Initiative in vielfältiger Weise über redaktionelle Serien und eine Online-Verlängerung auf faz.net sowie über gemeinsame Sonderveröffentlichungen. Der Auftakt der Kooperation ist bereits erfolgt: In der 13-teiligen redaktionellen Serie „Stadt ohne Stau: Wie wir künftig mobil bleiben“ beleuchtete die F.A.Z. die Zukunft der Mobilität ausführlich und stellte die Ergebnisse der Studie „Deutschland mobil 2030“ exklusiv vor.

Darüber hinaus ging eine vierseitige Sonderveröffentlichung im Vorfeld des F.A.Z.-Mobilitätsgipfels der Frage nach, wie eine nachhaltige, leistungsstarke und bezahlbare Mobilität in Deutschland realisiert werden kann.

Kreative Ideen und Konzepte gesucht


Die Initiative steht mit ihrer Arbeit noch am Anfang. Aktuell befinden sich verschiedene Veranstaltungsformate in der Entwicklung. Wir halten Sie auf der Website über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden. Möchten Sie sich in den Prozess einbringen und uns als Partner unterstützen?

Kontakt aufnehmen