Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Die Initiative

Deutschland
mobil 2030

Zeit für neues Denken und Handeln

Deutschland steht vor großen verkehrs- und klimapolitischen Herausforderungen. Die Initiative „Deutschland mobil 2030“ rückt die dringend gesuchten Lösungen für die Mobilität der Zukunft in den Fokus. Als starker Zusammenschluss von Partnern aus dem Verkehrs- und Bausektor wollen wir eine gesamtgesellschaftliche Debatte über die Frage führen, wie Mobilität in Deutschland effizienter und umweltverträglicher gestaltet werden kann. Und wir wollen diese Debatte zu konkreten Lösungen führen – damit Deutschland auch im Jahr 2030 mobil bleibt.


Das Verkehrsaufkommen im Personen- und Güterverkehr wächst stetig und bringt die Infrastruktur vielerorts an ihre Grenzen. Auch unterliegt das Mobilitätsverhalten der Menschen einem tiefgreifenden Wandel und erfordert neue Lösungen im Bereich der Sharing Mobility sowie innovative digitale Angebote. Zugleich müssen die Emissionen dringend gesenkt werden, um die nationalen und internationalen Klimaschutzziele zu erreichen und die Luftqualität in den Städten zu verbessern. Wenn industriepolitische Chancen genutzt, Klimaziele erreicht, Fahrverbote vermieden und die steigenden Mobilitätsbedürfnisse der Bürger bewältigt werden sollen, müssen wir neu denken und handeln. Die Initiative „Deutschland mobil 2030“ will das tun – als breite Allianz von Verbänden und Unternehmen.

WAS WIR WOLLEN

Einen breiten gesellschaftlichen Diskurs über eine zukunftsfähige Mobilität in Deutschland anstoßen.

Unseren Teil dazu beitragen, Mobilität attraktiv, modern, leistungsfähig und klimaschonend zu gestalten.

Dafür eintreten, dass die politischen Entscheider auf allen staatlichen Ebenen langfristig bedarfsgerechte und planbare Rahmenbedingungen für die notwendige Entwicklung der Mobilitätsangebote schaffen – von der Planung über die Finanzierung bis zur Umsetzung, von der Infrastruktur bis hin zu neuen Geschäftsmodellen und Mobilitätskonzepten.

Worauf wir setzen

Eine Szenarienanalyse, die der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) bei den Beratungsunternehmen PwC und Intraplan in Auftrag gegeben hat, zeigt, dass die Umstellung auf eine moderne, bezahlbare und klimaschonende Mobilität in Deutschland gelingen kann.

Die Studie „Deutschland mobil 2030“ veranschaulicht mit den Szenarien „Verkehrswende“ und „Konsequent Schiene“, wie der Verkehr der Zukunft aussieht, wenn es einen klaren Vorrang für Effizienz gibt. Demnach kann der Öffentliche Personenverkehr seinen Anteil am Modal Split bis 2030 um ein Drittel ausbauen und damit die Fahrgastrekorde der Vorjahre und die Prognosen des Bundesverkehrswegeplans 2030 übertreffen. Auch im Schienengüterverkehr ist bis 2030 ein Zuwachs um ein gutes Viertel möglich. Die stärkere Ausrichtung des Verkehrs auf Bus und Bahn sowie den Güterverkehr auf der Schiene schafft neue attraktive und leistungsfähige Angebote, trägt zum Erreichen der Klimaschutz- und Luftreinhalteziele bei, erhöht die Lebensqualität der Menschen, sorgt für gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land und stärkt den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Studie herunterladen

WAS WIR MACHEN

Mit einer breit angelegten Kampagne rückt die Initiative „Deutschland mobil 2030“ die Zukunft der Mobilität in den Fokus. Unterschiedliche Veranstaltungsformate, Start-up-Wettbewerbe und Medienkooperationen fördern den Austausch mit Politik, Wirtschaft und Gesellschaft über aktuelle Herausforderungen sowie mögliche Lösungen.

Mehr erfahren